Gunter Sachs nahm sich offenbar aus Angst vor Alzheimer das Leben

Der 78-jährige Gunter Sachs hat sich am Samstag in seinem Haus in dem Schweizer Wohnort Gstaad erschossen. In einer Erklärung vom Sonntagabend bestätigte die Familie den Tod des letzten Playboys. Die Zeilen des Abschiedsbriefs von Gunter Sachs deuten darauf hin, dass er an Alzheimer erkrankt war.

Aus diesem Grund hat sich der 78-Jährige offenbar das Leben genommen. Sachs erklärte in seinem Abschiedsbrief, dass er dem drohenden Zustand entgegentreten wolle. Der Brief wurde von der Familie auf Wunsch des Verstorbenen veröffentlicht. Gunter Sachs galt aufgrund seines ausschweifenden Lebensstils als „Deutschlands einziger Playboy“. Er propagierte freie Liebe. Zudem sorgte er mit seinen zahlreichen Affären und Beziehungen immer wieder für Schlagzeilen.

So heiratete er 1966 in Las Vegas Brigitte Bardot. Die Ehe hielt drei Jahre. Beide sollen aber immer eine sehr enge Verbindung gehabt haben. Medienberichten zufolge ist die französische Schauspielerin zusammengebrochen, als sie die Nachricht von Sachs’ Freitod erhielt. Insgesamt war Sachs drei Mal verheiratet. Vor 42 Jahren heiratete er das schwedische Modell Mirja Larsson, 2009 feierte man dann die Rubinhochzeit. Sachs hinterlässt drei Söhne – Sohn Rolf aus erster Ehe mit Anne-Marie Faure sowie die Söhne Christian Gunnar und Claus Alexander aus der Ehe mit Mirja.

Bild von loop_oh

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen