Google schickt Facebook-Alternative ins Rennen

Der Suchmaschinenriese Google startete gestern in Mountain View die geschlossene Testphase eines neuen Dienstes namens Google+ und tritt damit in Konkurrenz zu Facebook.

Das Herzstück von Google+ sind „Circles“. Das sind Kreise von Personen, mit denen der Nutzer Videos, Fotos oder Gedanken austauschen kann. Dabei werden die einlaufenden Meldungen in Form einer zeitlich sortierten Liste angezeigt. Aber im Gegensatz zu Facebook setzt Google keine Freundschaftsbeziehungen voraus. Alle Kontakte können in Circles zusammengefasst werden, die im Adressbuch eines Nutzers vorhanden sind. Via Google Hangout können in einem Gruppenchat spontane Treffen per Videochat vereinbart werden. Google Sparks soll ein Treffpunkt für spontane Diskussionen zu aktuellen Themen werden.

Google sieht die Stärke des neuen Dienstes darin, dass die Nutzer Informationen mit ausgewählten Menschen teilen statt mit allen ihren Online-Bekannten. „Man steht zu unterschiedlichen Leuten in unterschiedlichen Beziehungen”, erklärte Google-Manager Vic Gundotra im Firmenblog. Denn im richtigen Leben teile man das eine mit Freunden von der Uni, anderes mit seinen Eltern – „und fast nichts mit dem Chef“.

Bild von Carlos Luna

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen