Google investiert in weltgrößten Windpark

Aufgrund der aktuellen Lage um das AKW Fukushima in Japan wird weltweit ein Aufschrei über den Einsatz von erneuerbaren Energien laut. Der US-Konzern Google investiert auch weiterhin in diesen aufstrebenden Bereich.

Am Montag teilte der Internet-Konzern mit, dass man zusammen mit zwei japanischen Firmen in einen Windpark im Westen der USA eine halbe Milliarde Dollar investieren werde. Dieser soll ab dem kommenden Jahr der weltgrößte Windpark werden. Damit halten Google, Itochu und Sumitomo die Mehrheit an der Anlage von General Electric. Der Suchmaschinenbetreiber gab bekannt, dass 100 Millionen Dollar von der Summe auf Google entfallen. Google hat bereits Anfang April in die „Ivanpah Solar Tower Plant“, einer Megasolaranlage in der Mojavewüste, investiert. Inzwischen hat der Internet-Konzern einschließlich der neuen Windanlage rund 350 Millionen Dollar in dieser Branche ausgegeben.

Auf rund zwei Milliarden Dollar beläuft sich das Gesamtvolumen des Shepherds-Flat-Projekt im Bundesstaat Oregon. Auf rund 78 Quadratkilometern sollen in Zukunft 338 Turbinen 845 MW Strom produzieren. Dies reicht aus, um über 235.000 US-Haushalte mit Strom zu versorgen.

Bild von Robert Scoble

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen