Germany's next Topmodel 2011: Jury warf niemand raus – Sihe und Sarah mussten aber zittern

Für die 13 verbliebenen Kandidatinnen bei „Germany’s next Topmodel“ ging es in der gestrigen Sendung in der brasilianischen Hauptstadt Sao Paulo. „Jetzt seid ihr in Brasilien und wie ihr wisst, sind auf Topmodels viele Augen gerichtet“, erklärte GNTM-Jurorin Heidi Klum. „Diese Woche ist einiges anders: Denn es gibt erstmals ein Punktesystem. Das Mädchen, das am Ende der Woche am meisten Punkte hat, steht im Gesamtranking ganz weit oben.“

In Brasilien standen Castings für eine große Werbekampagne, ein Fitness-Shooting, Catwalk-Training am Strand und eine Modenschau für zwei brasilianische Designer auf dem Programm. Aleksandra schaffte den Kunden beim Shooting von sich zu überzeugen, Jana setzte sich beim Casting durch. Am Ende standen Sarah, Sihe und Jil als Wackelkandidaten fest. Nach ihrem Live-Walk mussten sie mit einem Männermodel sexy posieren. Auch wenn Jil zuerst meinte „Nicht meins“, konnte sie doch überzeugen und präsentierte sich extrem sexy. „Ich bin erst 16 – so etwas darf ich eigentlich noch gar nicht können.“ Heidi meinte im Anschluss: „Sehr fraulich, ohne ihn dabei anzufassen, sehr schön.“ Jil wurde in die nächste Runde geschickt.

Daher mussten nun noch Sihe und Sarah zittern. „Sihe, deine Performance mit dem Male Model hat uns nicht überzeugt“, meinte Juror Thomas Hayo. „Sarah, deine Performance war besser, aber du warst ja auch ganz hinten vorher. Dadurch hat sich ergeben, dass ihr für uns beide punktgleich auf dem letzten Platz seid. Zwei letzte Plätze – das geht nicht.“ Am Ende musste keine der beiden Mädchen die Sendung verlassen. In beiden Fällen sah die Jury noch ausreichend Potenzial. Während sich die Mädchen mit Sihe freuten, gratulierte Sarah niemand.

Bild von kodomut

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Comments

  1. sehr schön

Kommentar verfassen