Gaddafi: Obama verhängt Sanktionen gegen Libyen

Die Unruhen in Libyen sowie die zahlreichen Toten beschäftigen zurzeit die Welt. Nachdem die Schweiz verkündete, das Vermögen des Staatschefs Muammar al Gaddafi mit sofortiger Wirkung einzufrieren, ordnete nun auch Amerikas Präsident Barack Obama Sanktionen gegen den libyschen Diktator und seine Führung an. Der US-Präsident betonte aber, dass sich die Sanktionen gegen das Regime und nicht gegen das Volk richten.

Obama erklärte weiter, dass Gaddafi und sein Regime die Menschenrechte missachtet haben und dabei brutale Gewalt gegen das eigene Volk ausübten. Zu dem habe er ungeheuerliche Drohungen ausgesprochen. Auf Anordnung Obamas soll nun das Vermögen der Führungsriege eingefroren werden. Dies soll auch jenes der Kinder des Staatschefs und aller Personen betreffen, die an den Menschenrechtsverstößen beteiligt waren.

Das Weiße Haus teilte mit, dass der US-Präsident die Bekanntgabe der Sanktionen hinauszögerte, um die Sicherheit der noch in Libyen verbliebenden US-Bürger nicht zusätzlich zu gefährden. Man habe befürchtet, dass Gaddafi sich an ihnen rächen könnte. Die amerikanische Botschaft wurde am Freitagabend geschlossen und das verbleibende Personal ausgeflogen. Mit dreitägiger Verspätung traf unterdessen eine Fähre mit 338 Amerikanern sowie Bürgern anderer westlicher Staaten in Malta ein.

Bild von jamesomalley

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen