Frau schmuggelt fast 1,4 Kilogramm Kokain in ihrem Körper

Die rekordverdächtige Menge von fast 1,4 Kilogramm Kokain entdeckten Zollbeamte im Körper einer 26 Jahre alten Frau. Ein Drogenfahnder des Zollamts Köln bezifferte den Straßenverkaufspreis des Rauschgifts am Mittwoch auf rund 150.000 Euro.

„Die Gesamtmenge der Bodypacks hatte ungefähr das Volumen eines Fußballs“, so Gerd Plinz, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln. Bei einer Verkehrskontrolle auf der Autobahn 57 in Nordrhein-Westfalen war die Frau aufgefallen, da sie und der Fahrer des Fahrzeugs unterschiedliche Angaben über das Ziel der Reise machten. Wie die Polizei weiter mitteilte, ergab ein Drogenschnelltest bei ihr ein positives Ergebnis. Im Krankenhaus zeigte sich bei der anschließenden Röntgenuntersuchung, dass die 26-Jährige 114 Bodypacks (1340 Gramm) mit Kokain geschluckt hatte. In den folgenden Tagen wurden sie auf natürliche Weise ausgeschieden.

Ein Zollsprecher verwies auf das hohe Risiko dieser „Körperschmuggler“. „Die Bodypacks stellen für Drogenkuriere selbst ein tödliches Risiko dar. Öffnet sich so ein Behältnis im Magen oder Darm, führt dies nach kurzer Zeit zum Organversagen“, so der Pressesprecher weiter. Derzeit sitzt die 26-jährige Frau in Untersuchungshaft.

Bild von loop_oh

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen