Forsa: Grün-Rot erneut mit absoluter Mehrheit

Die Atom-Krise in Japan um das AKW Fukushima wirkt sich auf zahlreiche Bereiche weltweit aus. So auch auf das Wahlverhalten der deutschen Bundesbürger. Erneut kommt Grün-Rot auf eine absolute Mehrheit der Stimmen.

Nach einer im Auftrag vom Stern und RTL durchgeführten Forsa-Umfrage kommen die Grünen derzeit auf 28 Prozent der Stimmen und nehmen einen Prozentpunkt im Gegensatz zur Vorwoche zu. Die Sozialdemokraten verlieren einen Prozentpunkt und kommen auf 23 Prozent. Gemeinsam hätte Grün-Rot 51 Prozent der Stimmen. Somit wäre die Öko-Partei stärkste Kraft und könnte den Kanzler stellen. Der ehemalige Außenminister Joschka Fischer hätte in einem Vergleich mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die besseren Chancen als die Grünen-Fraktionschefs Renate Künast und Jürgen Trittin. In einem Vorabbericht des „Stern“ hieß es, dass der ehemalige Außenminister stärker als Künast und Trittin auch von den Wählern der SPD und FDP akzeptiert werde. Die CDU verbesserte sich um einen Prozentpunkt und bleibt mit 31 Prozent klar hinter ihrem Wahlergebnis von vor zwei Jahren zurück. Die Liberalen verlieren weiter an Boden (1 Prozent) und sacken auf ihr Rekordtief von 3 Prozent. Die Linke bleibt bei 8 Prozent stehen.

Für diesen Wahltrend wurden 2504 repräsentativ ausgewählte Bürger der Bundesrepublik Deutschland vom 11. bis zum 15. April befragt.

Bild von tillwe

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen