Formel 1: Button gewinnt den GP von Kanada

Nach einem echten Chaos-Rennen stand am Ende McLaren-Pilot Jenson Button als Sieger des GP von Kanada 2011 fest. Erst in der letzten Runde überholte der Brite Weltmeister Sebastian Vettel im Red Bull.

Der Druck auf den Heppenheimer war am Ende einfach zu groß. Button war in seinem McLaren gegen Rennende zu schnell für Vettel. Sekunden vor der Zielflagge machte der 23-Jährige den entscheidenden Fehler, als er in einer Kurve von der Ideallinie abkam. Button rückt nach seinem Sieg mit 101 Punkten auf Platz zwei der Gesamtwertung vor und liegt 60 Zähler hinter Vettel (161). Dritter ist Mark Webber (94). Der Australier fuhr auf Platz drei.

Michael Schumacher fuhr das beste Rennen seit seinem Comeback und wurde am Ende Vierter. Wenige Runden vor Schluss lag der Rekordweltmeister noch auf Platz zwei, hatte aber keine Chance gegen Button und Webber. Lewis Hamilton (McLaren) und Fernando Alonso (Ferrari) waren wie Nick Heidfeld (Lotus Renault) und Adrian Sutil (Force India) vorzeitig ausgeschieden. Nico Rosberg wurde im zweiten Mercedes Elfter, Timo Glock im Virgin Sechzehnter.

Der GP von Kanada wurde wegen des Regens zum ersten Mal in dieser Saison hinter dem Safety Car gestartet. Erst in der fünften Runde wurde das Rennen freigegeben. Doch aufgrund der Sichtverhältnisse reagierten die Offiziellen und unterbrachen das Rennen für mehr als zwei Stunden. Im Anschluss wurde wieder hinter dem Safety Car gestartet. Nach zahlreichen Boxenstopps kam es kurz vor dem Ende erneut zu einer Safety-Car-Phase. Nachdem sich Vettel schon einen beachtlichen Vorsprung herausgefahren hatte, rutsche nun das Feld wieder zusammen. Da Button insgesamt sechs Mal an der Box war, hatte der Brite am Ende die besten Reifen und konnte so Vettel unter Druck setzen, bis ihm der entscheidende Fehler unterlief.

Bild von nasmac

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen