Flugzeugunglück in Russland: Tupolew zerschellt am Boden

In der Nacht zu Dienstag sind bei einem Absturz eines Passagierflugzeugs im Nordwesten Russlands nach offiziellen Angaben 44 Menschen getötet und acht weitere Menschen verletzt worden. Russischen Medienberichten zufolge ist die Chartermaschine vom Typ Tupolew Tu-134 rund 400 Kilometer nordöstlich von St. Petersburg nahe der Stadt Petrosawodsk am Boden zerschellt.

Vertreter der Luftfahrtbehörde stellten bei ersten Untersuchungen fest, dass während der Landung der Maschine die Hochleistungsstrahler nicht funktioniert hatten. Bei schlechtem Wetter stürzte das Flugzeug auf eine Straße bei einem Wohnviertel. Die Maschine mit 43 Passagieren und 9 Besatzungsmitgliedern an Bord war gegen 22 Uhr MESZ in der Provinz Karelien nahe der finnischen Grenze vom Radar verschwunden. Das aus Moskau kommende Flugzeug brach beim Absturz etwa zwei Kilometer vom Flughafen entfernt auseinander und fing Feuer.

Medienberichten zufolge sollen unter den Opfern mindestens ein Ausländer gewesen sein. Zudem wären acht Kinder an Bord der Maschine der russischen Gesellschaft Rusair gewesen. Die genaue Absturzursache sei trotz der ersten Hinweise auf Fehler in der Landebahnbeleuchtung noch unklar.

Bild von Mika Stetsovski

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen