Festnahmen im Fall der toten Mädchen von Krailling

Die Polizei scheint acht Tage nach dem Mord an den acht und elf Jahre alten Schwestern im oberbayerischen Krailling eine Spur zu haben. Denn am gestrigen Freitag wurde ein Mann zu Hause in Peißenberg von Spezialeinheiten festgenommen. Das erklärte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft leistete der Mann keinen Widerstand. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II erklärte, dass eine DNA-Spur zum Täter geführt habe. Der Haftbefehl soll noch heute beantragt werden. Die 31-köpfige Sonderkommission „Margarete“ hatte eine Woche rund um die Uhr ermittelt. Dabei überprüften die Beamten 110 Hinweise aus der Bevölkerung und entnahmen 80 Speichelproben.

In der Nacht zum Donnerstag vergangener Woche wurden die Mädchen Chiara und Sharon in der unverschlossenen Wohnung ihrer Mutter getötet. Nach der Obduktion an beiden Kindern wurde festgestellt, dass „vielfältige Gewalteinwirkungen verschiedener Art“ angewandt wurden. Hinweise auf ein Sexualdelikt gab es aber nicht. Die Eltern nahmen gestern Abschied von ihren Kindern. Sie wurden bei einer privaten Trauerfeier in München beigesetzt. Rund 150 Menschen sollen an der Beerdigung teilgenommen haben, unter ihnen viele Angehörige sowie Freunde und Klassenkameraden.

Bild von elephanteum

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen