Fahrgast läuft vor ICE und wird überrollt

Am Mittwoch ereignete sich in Passau ein tragischer Unfall, als ein 52-Jähriger am Hauptbahnhof von einem anfahrenden ICE überrollt und dabei tödlich verletzt wurde. Gegen 18:30 Uhr machte der Intercity Express auf der Strecke von Frankfurt am Main – Wien Halt in Passau. Den Zwischenstopp nutzten einige Fahrgäste für eine Zigarettenpause. Auch der 52-Jähriger aus Bielefeld stieg offenbar aus, um zu rauchen.

Der Zugführer setzte pünktlich um 18:35 Uhr die Fahrt fort. Der Bielefelder war allerdings nicht im ICE. Vermutlich hatte er während seiner Raucherpause die Zeit vergessen. Als der Mann dann bemerkte, dass der Zug bereits am Anfahren war, wollte er noch schnell einsteigen. Dazu rannte er am Gleis 5 neben dem ICE her. Dabei soll er versucht haben, eine Tür des Zuges zu öffnen. Es gelang ihm aber nicht und so geriet der 52-Jährige nach etwa zehn Metern zwischen den Bahnsteig und den fahrenden Zug. Er wurde im Anschluss überrollt und sofort getötet.

Von dem Vorfall bemerkte der 46-jährige Zugführer nichts und fuhr weiter in Richtung Wien. Die Nachricht von dem tragischen Unfall erreichte ihn auf der Strecke. Der Zug wurde dann am Hauptbahnhof im österreichischen Linz angehalten und untersucht.

Bild von kaffeeeinstein

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen