Exzellenz-Wettbewerb: Sieben Kandidaten können Elite-Uni werden

Vom nächsten Jahr an können im Wettbewerb der deutschen Spitzenforschung sieben Universitäten neue Elite-Hochschulen in Deutschland werden. Dazu zählt die Humboldt-Universität Berlin, die Technische Universität Dresden sowie die Unis in Bochum, Bremen, Mainz und Tübingen. Das geht aus dem Ergebnis der Vorauswahl zum Förderprogramm der Exzellenzinitiative hervor.

Bund und Länder wollen mit einer Milliardenförderung die Spitzenforschung an deutschen Unis stärken. Diese beinhaltet auch Elite-Universitäten. Im Juni 2012 fällt dann die endgültige Entscheidung der zweiten Förderrunde. Bis zum 1. September können nun die vorausgewählten Unis eine vollständige Bewerbung einreichen. Das gilt auch für die bereits geförderten 37 Hochschulen. Auch sie müssen Fortsetzungsanträge einreichen, wollen sie in Zukunft weiter gefördert werden.

Für fünf Jahre stehen insgesamt 2,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Ab dem November 2012 fließen diese dann fünf Jahre lang an fachübergreifende Forschungsprojekte (Exzellenzcluster), Graduiertenschulen und Zukunftskonzepte (Elite-Universitäten). Von 2006 bis 2011 wurde in einer ersten Runde der Exzellenzinitiative rund 1, 9 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Im Juni 2009 wurde die Fortführung des Programmes für die nächsten fünf Jahre beschlossen.

Bild von realname

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen