EU will Grenzkontrollen im Schengen-Raum ermöglichen

Die EU will, um den Schutz der europäischen Außengrenzen zu verstärken, die Kontrollen an innereuropäischen Grenzen ermöglichen. Die Europäische Kommission plant, in Zukunft Grenzkontrollen zwischen den einzelnen Schengen-Staaten zu erlauben.

Das vermeldet die „Süddeutsche Zeitung“ in einem Vorabbericht. Demnach sehe dies ein Vorschlag zur Reform des Schengen-Abkommens vor, den die Behörde in Brüssel am kommenden Donnerstag vorstellen will. Zudem soll dem Bericht zufolge der Schutz der europäischen Außengrenzen verstärkt werden. Demnach sei es das Ziel, den Zustrom illegaler Migranten zu begrenzen und des Weiteren ihre Weiterreise innerhalb der Schengen-Staaten zu verhindern. Demnach brauche die Union einen Mechanismus, „der es erlaubt, zu handeln, wenn einzelne Mitgliedsstaaten ihre Verpflichtungen zur Sicherung der Außengrenzen nicht erfüllen können oder wenn die Außengrenzen durch unerwartete Ereignisse gefährdet werden“, zitiert das Blatt aus dem Kommissions-Vorschlag. Damit reagiert man auf den Zustrom illegaler Migranten aus Nordafrika. Mehr als 20.000 Nordafrikaner sollen seit Januar nach Europa geflüchtet sein.

So müsse die Union in der Lage sein, den Zutritt unbefugter Personen verhindern zu können. Als letztes Mittel schlage die Kommission dazu eine zeitweilige Wiedereinführung der Kontrolle der internen Grenzen zwischen den Schengen-Staaten vor. Zudem müssten in Zukunft die Regeln der Zusammenarbeit der Schengen-Staaten verbessert werden.

Bild von quinn.anya

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen