Erneut Lokführer-Streik bei NOB

Zwischen Hamburg und Sylt müssen sich Reisende auf Einschränkungen im Verkehr der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) einstellen. Denn seit 3 Uhr befinden sich die Lokführer der Kieler Privatbahn im Streik. Zu dem Ausstand hatte die Lokführer-Gewerkschaft GDL aufgerufen. Es wurden keine Angaben darüber gemacht, wie lange der Streik dauern soll.

Ein sogenannter Basisfahrplan solle aber schnellstmöglich gelten, teilte das Bahnunternehmen mit. Zwar fahren bei dem Basisfahrplan weniger Züge, diese aber regelmäßig, erkläte man weiter. Neben der Verbindung Hamburg-Sylt sind auch die Strecken zwischen Kiel und Eckernförde, Kiel und Husum sowie Husum und Bad St.-Peter-Ording betroffen.

Die Gewerkschaft GDL verlangt einheitlich Tarifverträge für alle 26.000 Lokführer. Der Lohn soll sich dabei an der Bezahlung der Deutschen Bahn orientieren. Mit dem Marktführer hat sich die Gewerkschaft bereits geeinigt. Seit dem 22. Februar werden immer wieder Regionalbahnen bestreikt. Die NOB lehnt bundesweit einheitliche Rahmenbedingungen ab und setzt dagegen auf einen Haustarifvertrag. Dies lehnt die GDL aber kategorisch ab.

Bild von weisserstier

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen