Eintracht Frankfurt wartet weiter auf Andreas Wolf

Das Thema sofortiger Wiederaufstieg wird bei Eintracht Frankfurt ganz groß geschrieben. Allerdings braucht Armin Veh dafür dringend Verstärkungen für die Defensive. Das prangerte der Meistertrainer zuletzt öffentlich an.

Ein Kandidat für die Abwehr ist Andreas Wolf. Unter der Woche hatte es sich noch abgezeichnet, dass sich der Abwehrspieler für den SV Werder Bremen und damit gegen die Eintracht entscheiden werde. Einem Bericht der „Frankfurter Neue Presse“ zufolge ist im Poker um den 29-Jährigen nun wieder alles offen. Nach Informationen der Zeitung steht Eintrachts Sportdirektor Bruno Hübner nach wie vor mit dem Innenverteidiger in telefonischem Kontakt. Hübner erwarte am heutigen Freitag eine Entscheidung. Zwar ist dem Sportdirektor der Hessen bewusst, dass man finanziell mit Bremen nicht mithalten könne, „bei uns muss das Gesamtpaket stimmen, dann haben wir eine Chance“, zitiert die Zeitung Hübner.

Zudem wird berichtet, dass die Chance auf einen Verbleib von Marco Russ leicht gestiegen sei. Da sich der VfL Wolfsburg auf den Stuttgarter Christian Träsch (VfB Stuttgart) konzentriere und dafür tief in die Tasche greifen muss, im Gespräch sind zwölf Millionen Euro Ablöse, sei es fraglich, ob die ‚Wölfe‘ auch für Russ eine Millionensumme auf den Tisch legen.

Bild von southgeist

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen