EHEC: Zahl der Infektionen steigt weiter

In Norddeutschland steigt die Zahl schwerer Darminfektionen mit dem gefährlichen EHEC-Erreger (Enterohämorrhagische Escherichia coli) weiter drastisch an. Derzeit melden die Gesundheitsbehörden in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein mindestens 70 Fälle. Das berichtet die „Welt“.

Mindestens 25 Betroffene wurden alleine in Niedersachsen registriert. Das teilte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Thomas Spieker, gegenüber der Zeitung mit. Spieker sprach von einer „beunruhigenden Häufung in so kurzer Zeit“. Derzeit suchen die Behörden fieberhaft nach dem Auslöser für die Infektionen. Aktuell sei man noch nicht im Klaren darüber, ob es sich um einen gemeinsamen Erreger handle. In den meisten Fällen werden die EHEC-Bakterien durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel übertragen. Aber auch durch Schmierinfektion können die Bakterien übertragen werden. Man konnte bei den bisherigen Fällen noch kein gemeinsames Lebensmittel identifizieren, das alle oder zumindest die Mehrzahl der Erkrankten verzehrt hatten.

Zu den Krankheitssymptomen gehören Übelkeit, Erbrechen, wässriger oder blutiger Durchfall und Bauchschmerzen. Als mögliche Komplikation kann es auch zu Nierenversagen kommen. Derzeit wird in den betroffenen Regionen dazu aufgerufen, bei Symptomen sofort zu reagieren und zum Arzt zu gehen.

Bild von jasleen_kaur

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen