DSDS 2011: Sebastian Wurth ist überraschend raus

Die siebte Mottoshow von„Deutschland sucht den Superstar“ endete mit einem Paukenschlag: Nachdem wie gewohnt die Frage „Wer ist raus?“ lange im Raum stand, war um 0:35 Uhr klar, dass Sebastian Wurth Deutschlands beliebteste Castingshow verlassen muss. Auch Moderator Marco Schreyl brauchte einen Moment, um sich zu fassen. Dann sagte er: „Damit hat niemand gerechnet.“ Damit stehen die Top 4 fest: Sarah, Pietro, Ardian und Marco bilden das DSDS-Viertelfinale.

In der gestrigen Mottoshow stand für die Kandidaten das Thema „80er, 90er und das Beste von heute“ auf dem Programm. Sebastian Wurth konnte mit allen drei Songs („Ayo Technology“ von Milow, „I Promised Myself” von Nick Kamen und „Mandy” von Westlife) die Jury vollends überzeugen. Doch kurioserweise das Publikum vor den Bildschirmen nicht. Der 16-Jährige musste die Show verlassen, obwohl er lange als einer der Favoriten galt. Immerhin versprach Sebastian seinen Fans noch: „Ich werde weiter Musik machen!“ Am gestrigen Samstag schien nur Sarah Engels auf dem Niveau von Sebastian zu liegen. Dieser Meinung war zumindest die Jury, die ebenfalls alle drei Darbietungen („The Best” von Tina Turner, „What A Feeling” von Irene Cara und „Footprints In The Sand” von Leona Lewis) der 18-Jährigen lobte. „Was wäre uns entgangen, wenn sie nicht zurückgekommen wäre“, meinte Juror Dieter Bohlen. Auch Pietro Lombardi konnte mit seinen Darbietungen von „I Just Called To Say I Love You” von Stevie Wonder, „To Make You Feel My Love” von Kris Allen und Sweat (A La La La La Long)” von Inner Circle die Jury überzeugen und strich Lob ein.

Marco Angelini („Hollywood Hills” von Sunrise Avenue, „Fly Away” von Lenny Kravitz und „Major Tom“ von Peter Schilling) musste hingegen erneut Kritik von der Jury einstecken. Vor allem für seine Darbietung zu Peter Schillings „Major Tom“ bekam er Kritik. „Mach’ nicht so viele Grimassen,“ meinte Fernanda Brandao.„Du musst aufpassen, dass dich das Publikum nicht auf den Mond schießt“, schob der Pop-Titan nach. Am Ende mussten Sebastian und Ardian Bujupi ums Weiterkommen zittern. Auch wenn der 19-Jährige die Jury mit seinen Gesangseinlagen („We’ve Got It Going On” von den Backstreet Boys, „More” von Usher und „(I Just) Died In Your Arms Tonight” von Cutting Crew) nicht durchweg überzeugen konnte (Dieter: „Du hast mich damit nicht abgeholt.“), darf er in der nächsten Woche dabei sein. In diesem Jahr scheint DSDS unberechenbar zu sein.

Bild von zigazou76

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen