Deutschland verliert Testspiel gegen Australien 1:2 – zweiter Anzug sitzt noch nicht

Der zweite Anzug der deutschen Nationalmannschaft passt nicht so, wie sich das Bundestrainer Jogi Löw vorstellt. Im Vergleich zum 4:0 gegen Kasachstan tauschte Löw nahezu alle Stammkräfte bis auf Schweinsteiger, Podolski und Müller aus. Das war aber nur ein Grund, dass die deutsche Mannschaft im Borussia Park unglücklich mit 1:2 gegen Australien unterlag.

Für Kapitän Lahm, Neuer, Mertesacker, Aogo, Badstuber, Khedira und Özil rückten Wiese, Träsch, Hummels, Friedrich, Schmelzer, Debütant Sven Bender und Schürrle ins Team. Die neu zusammengestellte Mannschaft tat sich von Beginn an schwer. Viele Ungenauigkeiten im Passspiel und die hart agierenden ‚Socceroos’ setzen der DFB-Elf zu. Torraumszenen waren wegen des fehlenden Tempos Mangelware. Australien spielte in den direkten Duellen sehr körperbetont. Erst wenn es schnell ging, bekam die Abwehr der ‚Socceroos’ Probleme. Nach einem Pass von Bender auf den quirligen Schürrle spitzelte der Mainzer den Ball am Strafraum zu Mario Gomez, der nicht lange fackelte und aus 16 Metern einschoss (26. Minute).

Beide Teams kehrten ohne Personalwechsel aus der Kabine zurück. Podolskis Flugkopfball unmittelbar nach dem Wiederanpfiff war nur ein Strohfeuer. Beim Treffer zum 1:1-Ausgleich durch Carney sah die deutsche Abwehr in der 61. Minute nicht gut aus. Unmittelbar darauf schenkte Schiedsrichter Lannoy den Australiern einen Elfmeter, als sich Kewell bei Träsch einhängte und zu Fall kam. In der 64. Minute verwandelte Wilkshire den fälligen Strafstoß zum 1:2-Endstand. Trotz aller Bemühungen kassierte Deutschland die dritte Heimniederlage in der Ära Löw.

Bild von Marcel Meier

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen