Cybersex-Affäre: US-Abgeordneter Anthony Weiner tritt zurück

Der US-Abgeordnete Anthony Weiner ist aufgrund der Cybersex-Affäre zurückgetreten. „Ich bin heute hier, um mich erneut für die persönlichen Fehler und die Peinlichkeiten, die ich verursacht habe, zu entschuldigen“, so der Politiker bei einer Pressekonferenz in New York.

Bereits seit Tagen war über den Rücktritt spekuliert worden. Mehrere einflussreiche Politiker, darunter auch US-Präsident Barack Obama, hatten ihm diesen Schritt nahegelegt. Wie eine Sprecherin Weiners mitteilte, habe sich der Demokrat schon in therapeutische Behandlung begeben, da er ein „besserer Ehemann“ werden wolle. Weiners Ehefrau ist eine hochrangige Mitarbeiterin von US-Außenministerin Hillary Clinton.

Die Affäre war Ende Mai ins Rollen gekommen. Weiner veröffentlichte versehentlich pikante Fotos über den Online-Kurznachrichtendienst Twitter. Nachdem er die Vorwürfe zunächst abstritt, gestand er auf einer Pressekonferenz, er habe anzügliche Fotos ins Internet gestellt und zudem mit Frauen erotische E-Mails ausgetauscht. Daraufhin tauchten weitere pikante Fotos und Einzelheiten auf. Der 46-Jährige galt als große Hoffnung innerhalb der Partei und möglicher Kandidat für das Bürgermeisteramt in New York.

Bild von maxintosh

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen