Bremen: Heißluftballon muss auf Hallendach notlanden

In Bremen musste ein Heißluftballon auf dem Dach einer Holzhandelsfirma notlanden. Die Passagiere mussten von der Feuerwehr schließlich aus ihrer misslichen Lage in sechs Meter Höhe befreit werden.

Am Donnerstagabend ereignete sich die spektakuläre Landung eines Heißluftballons in Bremen: Gemeinsam mit seinen Passagieren landete der 55-Jährige auf dem Dach einer Holzhandelsfirma im Industriehafen. Das teilte die Feuerwehr Bremen in einer Pressemitteilung mit. Die Passagiere und der Pilot wurden von der örtlichen Feuerwehr unverletzt und gut gelaunt auf dem sechs Meter hohen Hallendach vorgefunden, als sie eintrafen. Allerdings konnten die Personen das Dach nicht selbstständig verlassen. Aus diesem Grund mussten sie von der Feuerwehr mit einer Drehleiter gerettet werden. Der Pilot des Ballons begründete den ungewöhnlichen Landeort mit plötzlich aufgetretenen Seitenwinden. Allerdings gehen die Einsatzkräfte der Mitteilung zufolge von einem Treibstoffmangel aus.

Nach Angaben der Polizei waren außer dem Ballonfahrer elf Menschen an Board, die Feuerwehr sprach hingegen von zehn Passagieren. Ein größerer Sachschaden entstand bei dem Zwischenfall aber nicht.

Bild von Feuerwehr Brandoberndorf

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen