Boxen: Huck schickt Garay auf die Bretter und bleibt WBO-Weltmeister

Marco Huck bleibt Weltmeister im Cruisergewicht. Am Samstagabend verteidigte der 26-Jährige seinen WBO-Titel im Münchner Olympiapark mit einem K.o.-Sieg über den Argentinier Hugo Hernan Garay in der zehnten Runde.

Für Huck, der von Trainer Ulli Wegner trainiert wird, war es der 33. Sieg im 34. Profikampf und gleichzeitig die siebte erfolgreiche Titelverteidigung in Serie. Garay musste bereits die fünfte Niederlage in 37 Profikämpfen einstecken. Der Argentinier wurde vor zweieinhalb Jahren mit seinem Erfolg über Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer in Deutschland bekannt. Über weite Strecken des Kampfes war das Duell ausgeglichen. Allerdings schaffte es Huck in der intensiven Auseinandersetzung vor 3500 Zuschauern von Beginn an, die klareren Treffer zu setzen. Schon in der ersten Runde hatte er Garay am Boden. Der Argentinier steckte den Niederschlag allerdings ungerührt weg und blieb in der Folge lange gefährlich. Aber der druckvollere Boxer entschied am Ende das Duell verdient für sich.

Für Huck war der Kampf gegen Garay nur eine Durchgangsstation. Er will eine Vereinigungs-WM bestreiten. Zudem liebäugelt er mit einem Wechsel ins Schwergewicht.

Bild von superwebdeveloper

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen