Boxen: Frühes Ende bei Klitschko gegen Solis

Es war ein unwürdiges Ende für einen Weltmeisterschaftskampf: Nach dem Blitz-K.o. von Vitali Klitschko gegen Odlanier Solis schallte ein gellendes Pfeifkonzert durch die Kölnarena. Denn am Ende der ersten Runde erwischte eine Rechte Klitschkos die Schläfe des Kubaners. Der 30-Jährige taumelte zunächst und fiel dann einfach um. Solis hangelte sich zwar an den Seilen entlang, aber Ringrichter Garcia brach den Fight schließlich ab. Für den Ukrainer war es der 39. K.o. im 44. Kampf und das schnellste WM-Kampf-Ende seiner Karriere noch dazu.

Viele Zuschauer unterstellten Solis direkt nach dem Kampf, dass er sich vor einem längeren Fight gedrückt habe. Doch nach dem Kampf wurde der Kubaner in eine Uniklinik untersucht und die Diagnose stand schnell fest. Der äußere Meniskus und das vordere Kreuzband sind offenbar gerissen, zudem soll ein Knorpelschaden festgestellt worden sein.

Im Endeffekt soll Solis Medienberichten zufolge für drei Minuten 1,8 Million Dollar Börse kassiert haben. Solis galt eigentlich als die härteste Aufgabe für Klitschko seit der Niederlage gegen Lennox Lewis vor acht Jahren. Doch der ehemalige Olympiasieger musste aufgrund einer Verletzung den Kampf abbrechen. Eigentlich Schade, denn die ersten Minuten des Kampfes versprachen einen spannenden WM-Fight. Weltmeister Vitali Klitschko entschuldigte sich im Anschluss für seinen Blitz-Sieg.

Bild von bernjan

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen