Biathlon-WM 2011: Neuner sprintet zu Gold

Nur wenige Stunden nach dem WM-Sieg von Arnd Peiffer im Sprint konnte es Magdalena Neuner dem 23-Jährigen gleichtun und ebenfalls Gold im Sprint holen. Es war die achte Gold-Medaille in der Karriere der Wallgauerin bei einer Weltmeisterschaft. Sie ist damit die beste deutsche Biathletin in der WM-Geschichte. Silber ging an die ebenfalls fehlerfrei Kaisa Mäkäräinen aus Finnland. Anastasia Kuzmina aus der Slowakei holte mit einer Strafrunde Bronze.

Als Fünfte ging Magdalena Neuner in Chanty-Mansijsk früh ins Rennen und zeigte schon auf der ersten Runde ihre überragende Laufform. Nach dem ersten Schießen war nur die spätere drittplatzierte Kuzmina 2,8 Sekunden schneller als Neuner. Beide Athletinnen blieben ohne Fehler im Liegendschießen. Auch im stehenden Anschlag zeigte Neuner keine Nerven, traf alle fünf Scheiben. Kuzmina leistete sich dagegen einen Fehler. Die Deutsche musste dann lange warten, ob sie tatsächlich den Titel sicher hatte. Richtig eng wurde es nur bei Kaisa Mäkäräinen, die nach zwei fehlerfreien Einlagen mit 4,2 Sekunden Rückstand zurück auf die Loipe ging. Doch die Finnin konnte auf der Schlussrunde nicht mehr zulegen und verlor Sekunde um Sekunde. Am Ende kam sie mit 12,2 Sekunden Rückstand ins Ziel.

Miriam Gössner, Andrea Henkel und Kathrin Hitzer konnten dagegen nicht überzeugen. Nach jeweils zwei Schießfehlern belegte Gössner am Ende Platz 15, Henkel wurde 20. und Hitzer belegte Platz 27. Zudem musste Henkel die Führung im Gesamtweltcup wieder an Mäkäräinen abgeben.

Bild von Ragnar Singsaas

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen