Biathlon-Weltcup: Birnbacher siegt im Sprint – Wolf wird am Holmenkollen Dritter

Völlig überraschend hat Andreas Birnbacher den Sprint beim Biathlon-Weltcup am Holmenkollen in Oslo gewonnen. Nach 10 Kilometern setzte sich der Schlechinger nach einem fehlerfreien Schießen vor den ebenfalls fehlerfreien Björn Ferry (10,2 Sekunden Rückstand) aus Schweden und Alexander Wolf (+44,0) durch.

Neben dem makellosen Schießergebnis schaffte der 29-Jährige auch die zweitbeste Laufzeit aller Athleten – schneller war nur Arnd Peiffer. Für Birnbacher war es der erste Weltcup-Sieg in seiner Karriere. Mit der Nummer vier ging Birnbacher früh ins Rennen und musste daher lange warten, was seine Zeit wert war. Doch nachdem der Weltcupführende Tarjei Bö und auch Emil Hegle Svendsen nicht an die Zeit von Birnbacher herankamen, konnte der Schlechinger langsam sicher sein, dass es heute zum Sieg reicht.

Nach der verpassten WM im russischen Chanty-Mansijsk feierte Alexander Wolf mit Platz drei ein tolles Comeback. Nach einem fehlerfreien Liegendschießen übernahm der Oberhofer zunächst die Führung. Doch läuferisch konnte Wolf heute mit Birnbacher nicht mithalten und verlor in der Loipe. Der 32-Jährige mobilisierte auf der Schlussrunde aber noch einmal alle Kräfte und kämpfte sich von Platz vier noch auf den dritten Rang vor. Für Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer war nach drei Fehlern nur noch der achte Rang (+1:09,2) möglich. Michael Greis ließ heute drei Scheiben stehen und belegte am Ende den 34. Platz (+1:54,7). Erik Lesser schoss ebenfalls dreimal daneben und wurde 40. (+2:07,0), mit zwei Fehlern wurde Daniel Böhm 43. (+2:11,6) und für Christoph Stephan reicht es nach drei Fehlern nur zum 49. Platz (+2:19,8).

Bild von iwona_kellie

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen