Biathlon Fort Kent: Fourcade gewinnt die Verfolgung – Birnbacher wird 4.

Der Franzose Martin Fourcade hat den Massenstart in Fort Kent/USA gewonnen. Mit zwei Fehlern im ersten Stehendanschlag war Frankreichs Biathlon-Hoffnung für die anstehende WM in Khanty-Mansiysk nicht zu schlagen. Zweiter wurde der 37-Jährige Tomasz Sikora aus Polen. Tarjei Boe aus Norwegen landete auf Platz drei.

Martin Fourcade lag nach den ersten beiden Anschlägen knapp in Führung. Doch nach dem ersten liegenden Anschlag musste er zweimal in die Strafrunde und viel daraufhin zurück. Der Franzose ist zurzeit aber in der Loipe kaum zu schlagen und konnte sich bis zum letzten Schießen wieder an die Führenden heranarbeiten. Nach dem vierten Anschlag hatte Fourcade noch einen kleinen Rückstand auf den führenden Tomasz Sikora, der über das komplette Rennen ohne Fehler am Schießstand blieb. Fourcade hatte in der Loipe leichtes Spiel und setzte sich schnell in Front. Nach Platz zwei in der Verfolgung schaffte der Franzose nun einen Sieg und scheint bestens für die anstehende WM vorbereitet zu sein.

Bester Deutscher war mit zwei Fehlern Andreas Birnbacher auf Platz vier. Der 29-Jährige ging an zweiter Stelle auf die letzte Schleife. Doch der Deutsche konnte weder Fourcade noch den heranstürmenden Boe aufhalten. Daniel Böhm wurde mit nur einem Fehler guter 11., Christoph Stephan erlaubte sich drei Fahrkarten und landete auf dem 14. Platz. Die im Gesamtweltcup bestplazierten Deutschen Michael Greis und Arnd Peiffer waren bereits am Samstag aus gesundheitlichen Gründen in die Heimat zurückgekehrt.

Bild von iwona_kellie

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen