Berlin: Offenbar immer noch keine Spur zum Brandstifter

In Berliner Hausfluren hatte es in der Vergangenheit des Öfteren gebrannt. Nach dieser Serie von Brandstiftungen ist aber noch immer kein Täter gefasst worden. Die Suche hält weiter an, die Menschen in der Stadt sind beunruhigt.

Die Polizei registrierte neun Brandstiftungen in Hausfluren allein in den vergangenen zehn Tagen. Die Brände forderten mittlerweile drei Tote und ein Dutzend Verletzte. In vielen Stadtteilen von Berlin haben die Bewohner Angst, dass sie als nächstes betroffen sein könnten. Dieses Mal war in der Nacht zum Montag ein Mehrfamilienhaus in der Oudenarder Straße in Wedding betroffen. Ein Unbekannter zündete dort in einem Treppenhaus einen abgestellten Kinderwagen an. Ein Mieter wachte gegen 3 Uhr auf und bemerkte den Qualm im Treppenhaus. Er alarmierte sofort die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell in den Griff bekommen und das Feuer löschen. Verletzt wurde offenbar niemand.

In Mietshäusern in Moabit, Neukölln, Pankow und Wedding hatte es in der jüngsten Vergangenheit gebrannt. Immer war es Brandstiftung. Zudem wurden im Hausflur abgestellte Gegenstände angezündet, so mehrfach Kinderwagen, achtlos abgestellte Müllsäcke und einmal eine Couch.

Bild von sludgegulper

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen