Berlin Neukölln: Erneut Verletzte nach Kinderwagenbrand

Nur vier Tage nach der mutmaßlichen Brandstiftung mit drei Toten im Berliner Stadtteil Neukölln hat erneut in Hausfluren ein Kinderwagen gebrannt. Wie ein Sprecher der Feuerwehr erklärte, erlitten drei Kinder und zwei Erwachsene in einem Haus an der Erlanger Straße am Mittwochabend eine Rauchgasvergiftung und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Zudem brannte auch in Moabit in der Quitzowstraße ein Kinderwagen im Hausflur. Von den Tätern fehlt weiterhin jede Spur.

Derzeit muss nach Angaben eines Feuerwehrsprechers diese täglich zu solchen Einsätzen ausrücken. Die Brände waren in beiden Fällen im Flur eines fünfstöckigen Altbaus ausgebrochen. Das besonders Gefährliche hierbei ist, dass die Holz-Treppenhäuser schnell brennen. Mit Feuerlöschern konnte die Polizei an der Erlanger Straße die Flammen unter Kontrolle bringen. An der Quitzowstraße musste die Feuerwehr den Brand löschen. Das Brandkommissariat des Landeskriminalamts ermittelt in beiden Fällen.

Erst am Samstag sind in der Neuköllner Sonnenallee bei einem Brand drei Menschen ums Leben gekommen. Dabei starben eine 26-jährige Frau und ihr zehn Tage alter Sohn sowie ihr 26-jähriger Bruder. Zudem wurden 17 Menschen verletzt. Die Polizei hofft auf die Hilfe der Bevölkerung und bittet um Hinweise.

Bild von Feuerwehr Brandoberndorf

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen