Benzin-Gipfel: Super E10 soll den Autofahrern besser erklärt werden

Beim gestrigen Benzingipfel sollte geklärt werden, wie in Zukunft mit den umstrittenen Biosprit weiter verfahren wird. Die Autofahrer in Deutschland sträuben sich immer noch gegen E10, tanken weiter das teuere „alte“ Super oder Super Plus – die Verunsicherung und Ablehnung ist groß. Trotzdem hält die Bundesregierung an Super E10 fest.

Umweltminister Norbert Röttgen von der CDU und seine Kabinettskollegen sowie 13 Vertreter von Auto- und Ölbranche haben auf dem Benzin-Gipfel vereinbart, dass Super E10 wie geplant bundesweit eingeführt wird. Zahlreiche Experten und Fahrzeughalter in Deutschland forderten den Stopp des Biosprits. Dieser ist aber damit vom Tisch. Schon vor dem Gipfel hatte der Minister klargestellt, dass E10 definitiv wie geplant eingeführt wird. Denn letztendlich habe bereits die Große Koalition die Einführung beschlossen.

In Zukunft sollen Fahrzeugführer in Deutschland an jeder Tankstelle erfahren können, ob Ihr Fahrzeug E10-tauglich ist oder nicht. Dazu wurde auf dem Benzin-Gipfel beschlossen, dass an den Tankstellen entsprechende Listen ausgelegt und Plakate aufgehängt werden. Ob dies zu einer Aufklärung und verbesserten Akzeptanz führen wird, scheint aber fraglich.

Bild von schoschie

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen