Axel Springer kann Quartalsumsatz deutlich steigern

Eigenen Angaben zufolge ist der Medienkonzern Axel Springer („Bild“, „Die Welt“, „Hörzu“) erfolgreich in das laufende Jahr gestartet. Dem Medienhaus zufolge legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 11,0 Prozent auf 736,7 Millionen Euro zu. Dieses Ergebnis konnte auch dank Übernahmen erzielt werden. Das teilte Axel Springer am Mittwoch in Berlin mit.

In den ersten drei Monaten stieg der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 6,5 Prozent auf 126,9 Millionen Euro. Beim Konzernüberschuss stand unter dem Strich ein geringes Plus (63,0 Millionen Euro gegenüber 62,3 Millionen Euro im Vorjahr). Vorstandschef Mathias Döpfner will in diesem Jahr beim Umsatz ein Plus im einstelligen Prozentbereich erzielen. Auch der operative Gewinn soll etwas stärker zulegen. Axel Springer erwartet hier ein niedriges zweistelliges Plus. Zudem erwartet Döpfner, dass die internationalen und digitalen Aktivitäten innerhalb des Konzerns an Gewicht zunehmen werden. Diese Sparten legten in den ersten drei Monaten um 58 Prozent bzw. 26 Prozent zu. Die Vertriebserlöse legten um 4,1 Prozent auf 289,8 Millionen Euro zu, die Werbeerlöse stiegen auf 362,1 Millionen Euro und damit um 21,1 Prozent.

Eigenen Angaben zufolge ging im Inland das Zeitungsgeschäft im ersten Quartal auf 279,9 Millionen Euro (- 3,3 Prozent) zurück. Trotz dieses Rückgangs bleibt es die profitabelste Sparte von Axel Springer. Zwar konnte das Unternehmen unter anderem dank Preiserhöhungen die Erlöse geringfügig steigern, doch die Werbeeinnahmen gingen in diesem Segment zurück.

Bild von CAMPUS OF EXCELLENCE

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen