Ausstoß von Treibhausgasen erreicht Rekordhöhe

Einem neuen Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) zufolge hat der Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen im vergangenen Jahr ein Rekordhoch erreicht. Demnach ist der globale Kohlendioxid-Ausstoß 2010 um insgesamt 1,6 Gigatonnen gestiegen. Es sei der bisher höchste Anstieg seit Beginn der Messungen, hieß es weiter. Der Bericht wurde vorab in der britischen Tageszeitung „Guardian“ veröffentlicht.

Im vergangenen Jahr habe die CO2-Emission weltweit insgesamt 30,6 Gigatonnen betragen. Die IEA erklärte weiter, dass dies ein Anstieg um knapp fünf Prozent gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2008 (29,3 Gigatonnen) sei. Nach Angaben der Energieagentur stammen 44 Prozent der Emissionen aus der Kohleverbrennung, 36 Prozent aus der Ölnutzung und 20 Prozent vom Erdgas. Die Emissionen waren zwischen 2008 und 2009 leicht zurückgegangen. Forscher führten diese Entwicklung vor allem auf die globale Wirtschaftskrise zurück.

„Ich bin äußerst besorgt. Das sind die schlimmsten Nachrichten zum Thema Klima“, so IEA-Chefökonom Fatih Birol im „Guardian“. „Es wird zu einer außerordentlichen Herausforderung, wollen wir das Ziel noch erreichen und die Klimaerwärmung unter zwei Grad halten.“ Wissenschaftler sind der Meinung, dass eine Erwärmung von über zwei Grad gefährliche Folgen für die Weltwirtschaft haben könnte. Zudem könnte dies zu einer Zunahme extremer Wetterphänomenen führen.

Bild von Rabe Ralf

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen