Aufschwung: Steuereinnahmen sollen massiv zulegen

Die öffentlichen Haushalte werden aufgrund der verbesserten Konjunktur zunehmend entlastet. Nun erwarten Ökonomen, dass in den kommenden Jahren die Einnahmen weiter ansteigen werden.

Wie die „Berliner Zeitung“ berichtet, dürfte der Staat nach Berechnungen des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) bis 2014 rund 125 Milliarden Euro mehr einnehmen als zuletzt geschätzt. Diese Prognose deckt sich nach Informationen des Blattes mit den Annahmen des Bundesfinanzministeriums. Am kommenden Donnerstag soll die offizielle Steuerschätzung vorgelegt werden. In diesem Jahr werden nach Berechnungen des IMK die Steuereinnahmen rund 14 Milliarden Euro höher sein, als noch im vergangenen November gedacht. Demnach stieg das Plus 2012 auf fast 17 Milliarden Euro. Im Jahr darauf werden es dann rund 47 und 2014 dann rund 48 Milliarden Euro mehr sein, als das bisher angenommen wurde. Rund die Hälfte der Zusatzeinnahmen entfällt auf den Bund.

Trotz der positiven Zahlen warnen die Experten das IMK vor großer Euphorie. Für die Wirtschaft gebe es demnach erhebliche Risiken, wie etwa die ungelöste Euro-Krise, die steigenden Preise für Energie und Rohstoffe sowie mögliche vorschnelle Zinsanhebungen durch die Europäische Zentralbank. Aus diesem Grund lehne man es strikt ab, dass die nun vermeintlich gewonnenen Spielräume für Steuersenkungen genutzt werden.

Bild von Tax_Rebate

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen