ARD und ZDF sichern sich TV-Rechte für Olympia

Die Olympischen Spiele 2014 und 2016 werden im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Die ARD und das ZDF haben nach langen Verhandlungen den Zuschlag erhalten.

Am Montag sicherten sich das Erste und das Zweite die audiovisuellen Medienrechte an den Winterspielen in Sotschi und den Sommerspielen in Rio de Janeiro. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte zwischenzeitlich damit gedroht, die Rechte an private Sender zu verkaufen. Erst nach ungewöhnlich langen Verhandlungen erfolgte eine Einigung. Die beiden Sender erwarben die Lizenzen erstmals direkt beim IOC, da die Organisation die Rechte nicht mehr an den europäischen Senderverbund European Broadcasting Union (EBU) verkaufen wollte, um mehr Geld zu kassieren. ARD und ZDF machten über die Kosten keine Angaben. Die Sender werden jeweils rund 200 Stunden von den Spielen übertragen. Vor allem der vom IOC verlangte Umfang und die Kosten führten dazu, dass die Privatsender keine echte Chance hatten. Letztlich ging es um den Preis.

Vor knapp 18 Monaten war der Kampf um die Fernsehrechte öffentlich eskaliert. Zu jener Zeit hatte die ARD den Druck auf das IOC erhöht, indem sie mit weniger Übertragungen von Randsportarten gedroht hatte.

Bild von jonwick04

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen