Arbeitslosenzahl sinkt auch im März kräftig

Im März sind die Arbeitslosenzahlen erneut kräftig gesunken. Die Arbeitslosigkeit befindet sich mit 3,210 Millionen auf dem niedrigsten Stand seit 1992. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) sei der anhaltende Wirtschaftsaufschwung Grund für die positiven Entwicklung.

Im Vergleich zum Februar ging die Zahl der Menschen ohne Arbeit um 102.000 auf 3,210 Millionen zurück. Es ist der niedrigste März-Stand seit neun Jahren. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mit. Auch die Arbeitslosenquote verringerte sich auf 7,6 Prozent (-0,3 Prozentpunkte). Dadurch ergab sich im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang der Arbeitslosen um 350.000. Nach Angaben der BA ist der anhaltende Wirtschaftsaufschwung Hauptgrund für diese positive Entwicklung. Aus diesem Grund sei die Chance für die Menschen gestiegen, eine neue Beschäftigung zu finden. Nach Angaben der BA entlastet die Bevölkerungsentwicklung den Arbeitsmarkt. Die Bundesagentur für Arbeit geht davon aus, dass dem Arbeitsmarkt 2011 aus diesem Grund 70.000 bis 80.000 Menschen weniger als im Jahr zuvor zur Verfügung stehen.

Allerdings zeigt ein Blick auf die Zahlen der Bezieher von ALG I und ALG II (Hartz IV), dass sie unterschiedlich von der positiven Entwicklung profitieren. Denn während die Arbeitslosigkeit beim beitragsfinanzierten Arbeitslosengeld I im Vorjahresvergleich um 275.000 sank, ging Sie im Bereich des steuerfinanzierten Arbeitslosengeld II nur um 74.000 zurück.

Bild von liebeslakritze

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen