Alice-in-Chains-Bassist Mike Starr tot aufgefunden

Mike Starr, der frühere Bassist der US-Band Alice in Chains, ist im Alter von 44 Jahren gestorben. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wurde der Musiker am Dienstag tot in Salt Lake City (Utah) aufgefunden. Der Sprecher wollte allerdings keine Angaben über die Todesursache machen. Eine Autopsie soll ermitteln, wie es zu dem Tod gekommen ist. Dabei werden auch toxikologische Tests durchgeführt.

Es liegt aber im Bereich des Möglichen, dass der Rockstar an einem Drogen- oder Medikamentenmissbrauch gestorben ist, denn in der Vergangenheit war Starr wegen illegalen Besitzes verschreibungspflichtiger Medikamente aufgefallen. Zudem nahm er im August 2009 an der TV-Reality-Show „Celebrity Rehab“ teil. Bei der Sendung geht es darum, dass sich Prominente bei ihrem Entzug filmen lassen. Zu jener Zeit bekannte sich Starr seiner Heroinsucht.

Der 44-Jährige war Gründungsmitglied der Grunge-Gruppe Alice in Chains. Die Band wurde zeitgleich mit Bands wie Nirvana in den frühen 1990er Jahren berühmt. Aber nach wenigen Jahren verließ Starr die Band. Layne Staley, ehemaliger Sänger von Alice in Chains, starb im Jahr 2002. Auch er soll jahrelang drogenabhängig gewesen sein.

Bild von Valentin.Ottone

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen