Aitting: Hubschrauber geht nach Landung in Flammen auf

Ein Hubschrauber ist im niederbayerischen Atting spektakulär in Flammen aufgegangen. Der 60-jährige Pilot und sein Co-Polit überlebten den Unfall. Derzeit ist noch nicht geklärt, wies es zu dem Unglück kommen konnte.

Wie die Polizei mitteilte, ist ein Verletzter und ein Sachschaden von etwa einer Million Euro die Bilanz eines Hubschrauberbrandes. Demnach landete der Hubschrauber am Mittwochnachmittag gegen 17:40 Uhr auf dem Flugplatz und fing dabei Feuer. Der Brand konnte von der Werksfeuerwehr gelöscht werden. Die beiden Insassen, der 60-jährige Pilot aus Landshut und sein 46-jähriger Co-Pilot aus Regensburg, konnten sich unmittelbar nach dem Unfall aus eigener Kraft retten. Der Pilot verletzte sich beim Unfall leicht am Arm. Der Hangar wurde durch umherfliegende Teile des Fluggerätes beschädigt, ebenso zwei dort untergestellte Hubschrauber. Am Unglücks-Hubschrauber entstand durch den Brand ein Totalschaden. Die Polizei, Feuerwehr und der Rettungsdienst waren im Einsatz.

Aktuell ist der Grund für den Unfall unbekannt. Nach Angaben der Polizei wurde der Hubschrauber im Auftrag von Beamten der Bundesstelle für Fluguntersuchung (BFU) zur Klärung der Ursache sichergestellt.

Bild von HamburgerJung

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen