Adidas: Sportartikelhersteller steigert Jahresergebnis

Aufgrund des guten Geschäfts bei der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika und eines Zuwachses bei der US-Tochter Reebok konnte der Sportartikelkonzern Adidas Umsatz und Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr steigern. Das teilte der Konzern am Mittwoch in Herzogenaurach mit. Demnach stieg das Nettoergebnis von 245 Millionen auf 567 Millionen Euro.

Wie Adidas weiter erklärte, nahm der Umsatz auf 11,99 Milliarden Euro und damit um 15,5 Prozent zu. Das entspräche währungsbereinigt einem Plus von neun Prozent. Eigenen Angaben zufolge übertrifft das Ergebnis die eigenen Erwartungen. Zudem soll aufgrund der Zahlen des vergangenen Jahres eine höhere Dividende von 0,80 Euro je Aktie vorgeschlagen werden. Einen kleinen Rückschlag musste Adidas allerdings verzeichnen, denn im vierten Quartal 2010 musste der Konzern ein rückläufiges Nettoergebnis verzeichnen. Demnach sank der Gewinn von 19 auf 7 Millionen Euro. Diesen Rückgang begründete man mit höheren Marketingaufwendungen. Der Umsatz des Sportartikelherstellers stieg von 2,5 auf 2,9 Milliarden Euro.

Adidas erwartet für 2011 ein weiteres Wachstum. Auch bei der Umsatzentwicklung zeigt man sich optimistischer als in der Vergangenheit. So rechnet der Konzern für das laufende Jahr mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Das Nettoergebnis wird zwischen 625 und 650 Millionen Euro erwartet. Das erklärte Adidas weiter.

Bild von rodrigo senna

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen