A 19: Aufräumarbeiten werden nach Massencrash vermutlich noch Tage dauern

Noch immer bietet sich nach der Massenkarambolage auf der A 19 bei Rostock ein Bild der totalen Zerstörung. Rund 20 Stunden nach dem Crash wurde der letzte brennende LKW gelöscht. Die Retter hatten bis zum Samstagvormittag damit zu tun, die Fahrbahn von den Wracks zu beräumen. Das teilte die Polizei mit. Die Autobahn ist auf über 50 Metern mit Löchern übersät. Die Strecke ist nach dem Massencrash noch immer gesperrt. Nach Angaben der Polizei werde die Autobahnmeisterei versuchen, im Laufe des Tages die Fahrbahn in Richtung Berlin wieder freizugeben. Der Verkehr könne jeweils einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Allerdings werden die Aufräumarbeiten noch Tage andauern.

Die Rettungsarbeiten sind nach dem Crash die ganze Nacht hindurch weitergegangen. Mehr als 250 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdiensten und Deutschem Roten Kreuz sollen am Unfallort im Einsatz gewesen sein. Bis in den späten Abend brachten Abschleppfirmen die Wracks von der Unfallstelle weg.

Ingesamt haben acht Menschen durch den Massencrash ihr Leben verloren und 131 wurden verletzt, 44 von ihnen mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Ein verheerender Sandsturm war die Ursache für diesen Unfall. Dieser nahm den Fahrzeugführern die Sicht. Nach Angaben der Polizei betrug die Sichtweite unter zehn Metern. In beiden Fahrtrichtungen kam es zu Zusammenstößen, aber in Richtung Rostock war es schlimmer.

Bild von Bundeswehr-Fotos

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen