„GuttenPlag Wiki“ mit einem Grimme Online Award 2011 ausgezeichnet

Elf Internet-Angebote wurden mit dem renommierten Grimme Online Award 2011 für ihre publizistische Qualität im Internet ausgezeichnet. Unter den Gewinnern ist auch die Internet-Plattform „GuttenPlag Wiki“. Sie förderte Plagiate in der Doktorarbeit von Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) zutage.

Die Website habe wesentlich zur Aufdeckung der Plagiate in der Doktorarbeit von Ex-Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg beigetragen, begründete das Grimme-Institut die Ehrung. In der Kategorie „Spezial“ wurden die freiwilligen Mitarbeiter des „GuttenPlag Wiki” für ihre Idee, Initiative und Autorenschaft ausgezeichnet. Dabei lobte die Jury den Angaben zufolge die „faire und unvoreingenommene Arbeitsweise der Administratoren des Wikis“. Der ehemalige Verteidigungsminister Guttenberg war Anfang März von allen Ämtern zurückgetreten. Zuvor wurde bekannt, dass die Doktorarbeit des 39-Jährigen zahlreiche Passagen enthält, die von anderen Autoren übernommen, aber nicht als Zitate gekennzeichnet worden waren.

In diesem Jahr wurde mit rund 2100 Einreichungen für den Award ein neuer Rekord erzielt. Nominiert waren 26 Web-Angebote. Das Grimme-Institut zeichnet seit 2001 mit dem Grimme Online Award hochwertige Websites aus. In vier Kategorien werden maximal acht Preise vergeben.

Bild von Bundeswehr-Fotos

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen