„Endeavour“ tritt letzten Heimflug an

Die US-Raumfähre „Endeavour“ befindet sich nach rund elftägigem Gemeinschaftsflug mit der Internationalen Raumstation ISS auf dem Rückweg. Es war ihr 25. und letzter Einsatz.

Am Montagmorgen um 5:55 Uhr deutscher Zeit habe das Shuttle von der ISS abgedockt. Das teilte die Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa mit. Demnach sei die Landung für Mittwoch um 8:35 Uhr auf dem Raufahrtzentrum Cape Canaveral geplant. Die „Endeavour“ wird dann zum Museumsstück: Die Nasa mottet die veraltete Shuttle-Flotte ein. Die Raumfähre „Atlantis“ fliegt im Juli noch einmal zur Station, dann ist die Shuttle-Ära zu Ende. Dementsprechend war auch der Abschied der Shuttle-Astronauten von der dreiköpfigen ISS-Dauercrew. So bedankte sich Kommandant Mark Kelly für die Gastfreundschaft. Es sei nun an der Zeit, den Leuten in der ISS etwas Frieden und Ruhe zu gönnen.

Während ihres elftägigen Rendezvous mit der ISS hatten die „Endeavour“-Astronauten vier Außeneinsätze absolviert, um die Station auf Vordermann zu bringen. Zudem wurde ein von deutschen Wissenschaftlern mitentwickelter Teilchendetektor installiert, um unter anderem Erkundungen der Antimaterie und Dunklen Materie anzustellen.

Bild von ewen and donabel

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen